Wie geht es der Bewohnerin, dem Bewohner? Qualitätsprüfung im Pflegestift Weinsberg

06. Mai 2021

"Wir haben die Qualitätsprüfungen des Medizinischen Dienstes gut gemeistert und in allen Bereichen die volle Punktzahl erreicht. Das bedeutet Auftrieb und Anerkennung für alle Mitarbeitenden", betont Regionalleitung Karin Krebs. Das Team im Pflegestift Weinsberg war in diesem Jahr besonders auf die Ergebnisse der Prüfung gespannt - die Pandemie hat noch immer erhebliche Auswirkungen auf den Pflegealltag.

Im Mittelpunkt der jährlich stattfindenden Überprüfung steht als zentrale Frage: Wie geht es der Bewohnerin? Wie geht es dem Bewohner? Dafür werden sogenannte Indikatoren aus folgenden Themenfeldern erfasst:

  • Unterstützung bei der Mobilität und Selbstversorgung
  • Unterstützung bei der Bewältigung von krankheits- und therapiebedingten Anforderungen und Belastungen
  • Unterstützung bei der Gestaltung des Alltagslebens und der sozialen Kontakte
  • Unterstützung in besonderen Bedarfs- und Versorgungssituationen
  • Begleitung sterbender Heimbewohnerinnen und Heimbewohner und ihren Angehörigen

Die Indikatoren beschreiben, wie häufig es zu erwünschten - oder unerwünschten - Ergebnissen kam. Das neue Modell löst die bisher veröffentlichten Transparenzberichte ab und bezieht alle Bewohner und Bewohnerinnen einer stationären Einrichtung in die Prüfung ein. 

Die Landesverbände der Pflegekassen stellen sicher, dass die Leistungen der Pflegeeinrichtungen sowie deren Qualität für Pflegebedürftige und ihre Angehörige im Internet veröffentlicht werden. Sie finden die Ergebnisse beispielsweise im AOK-Pflege-Navigator.