Seelsorge

Dienste für Menschen ist für uns Name und Anspruch

Dienste für Menschen ist für uns Name und Anspruch zugleich. Wir leisten qualitativ hochwertige Arbeit mit einem klaren diakonischen Profil. Unsere Werte sind begründet durch die Hoffnung, dass das Leben von Jesus Christus, sein Leiden, Sterben und Auferstehen für uns Menschen heilsam ist.

Seelsorgekonzeption

Unsere Seelsorgekonzeption richtet sich an diejenigen, die in unseren Einrichtungen arbeiten, leben oder auch zu Besuch sind. Dazu gehören die Bewohnerinnen und Bewohner, die Mitarbeitenden, die Angehörigen, die Ehrenamtlichen, aber auch Kirchengemeinden mit Pfarrerinnen und Pfarrern. Und alle, die interessiert sind.

Grundlegend für unsere Seelsorgekonzeption ist, dass wir Seelsorge nicht an Einzelne delegieren. Seelsorge, so sagen wir, fordert alle in einer Einrichtung tätigen Haupt- und Ehrenamtlichen heraus. Indem jeder seinen Teil beiträgt, entsprechen wir der Vorstellung vom Priestertum aller Gläubigen.

Seelsorgerliches Handeln wird sichtbar im Feiern von Ritualen und Gottesdiensten, in der Begleitung Schwerkranker und Sterbender, in seelsorgerlichen Gesprächen, aber auch in der Gestaltung von Räumen und Einrichtungen. Wir verstehen unsere Arbeit als christliche Nächstenliebe.

Begleitung Schwerkranker

In ihrer letzten Lebensphase begleiten wir Sterbende und ihre Angehörigen, dass sie sich sicher fühlen können. Die Botschaft von der Auferstehung Jesu Christi bietet uns dabei Trost und Kraft sowie eine Hoffnung, die über den Tod hinausreicht. Wir wollen Sterbenden bis zuletzt ein würdiges Leben in Gemeinschaft ermöglichen. Deshalb setzten wir uns für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Pflegenden, Ärzten, Angehörigen, Hospizdienst und Seelsorge ein. Wir verabschieden Verstorbene in Würde. Wir pflegen ein Abschiedsritual und feiern am Ende des Kirchenjahres einen Gedenkgottesdienst.

Nächstenliebe für den Pflegealltag

Unsere Seelsorgekonzeption beschreibt christliche Nächstenliebe für den Pflegealltag. Wir haben das Seelsorgekonzept aus best practice Modellen unserer Einrichtungen entwickelt und Schritt für Schritt in alle Einrichtungen implementiert. Wir sind dabei, die Konzeption weiter fortzuschreiben, damit sie lebendig bleibt.

Ein besonderer Schwerpunkt ist die Begleitung Schwerkranker und Sterbender. Wir wollen Sterbenden bis zuletzt ein menschenwürdiges Leben in Gemeinschaft ermöglichen und Verstorbene in Würde verabschieden.

Tageslosung

Wenn sich der Ungerechte abkehrt von seiner Ungerechtigkeit, die er getan hat, und übt nun Recht und Gerechtigkeit, der wird sein Leben erhalten.

Hesekiel 18,27

Paulus schreibt: Das ist gewisslich wahr und ein teuer wertes Wort: Christus Jesus ist in die Welt gekommen, die Sünder selig zu machen, unter denen ich der erste bin.

1. Timotheus 1,15