Mit dem JobRad mobil sein - DfM-Mitarbeitende satteln um

18. August 2022

"Mit dem Rad zur Arbeit" in Rosengarten-Vohenstein 2021 - an 31 Tagen fuhr die Kollegin 496 km

"Ich freue mich sehr, dass DfM-Mitarbeitende die Vorteile des Jobrads nutzen", betonte Geschäftsführer Rainer Freyer auf der letzten Regionalleitungskonferenz. "Jeden Monat übergibt die Personalabteilung einige neue Verträge an den Vertragspartner JobRad."

Radfahren ist umweltfreundlich, weil es schädliche Klimagase spart, weniger Lärm verursacht, die Luftqualität verbessert. Ein Fahrrad ist platzsparend, hält fit und macht Spaß. In Ortschaften ist es schneller als jedes andere Verkehrsmittel und als E-Bike das perfekte Fahrzeug für den Weg zur Arbeit.

Wenn Sie über Mobilität mit einem neuen Fahrrad nachdenken: Dienste für Menschen hat einen Rahmenvertrag mit dem Dienstleister "JobRad" geschlossen. Dabei wird das Rad von DfM für Sie geleast und über eine Entgeltumwandlung bereitgestellt und finanziert. Mitarbeitende und Dienstgeber sparen  Sozialversicherungsbeiträge, DfM gibt diese Beträge durch die Übernahme der erforderlichen Vollkasko-Versicherung an die Mitarbeitenden weiter.

Wie das JobRad funktioniert: 

  • Das Rad - oder auch ein zweites - wird vom Dienstgeber geleast und den Mitarbeitenden zur Nutzung überlassen.
  • Die Mitarbeitenden können es frei verwenden, ob auf dem Weg zur Arbeit, in der Freizeit oder für Dienstfahrten. 
  • Die Laufzeit des Leasingvertrags und der erforderlichen Versicherung beträgt 36 Monate.

Danach gibt es eine Kaufoption - die wie immer beim Leasing gut geprüft werden sollte. Ob das Angebot attraktiv ist, wie ein Vertrag aussieht und wie die Abwicklung läuft, lässt sich ganz schnell im DfM-JobRad-Portal nachschauen:

meinJobRad-Portal | Dienste für Menschen gGmbH