Zuhörtour mit OB-Kandidat Nopper im Pflegezentrum

04. August 2020

Regionalleitung Doris Löhr und DfM-Geschäftsführer Rainer Freyer erläutern OB-Kandidat Nopper die Situation der Pflegeanbieter in Stuttgart

In Stuttgart bekommt das Rathaus eine neue Leitung. Zur Vorbereitung der Wahl im November 2020 hat sich der CDU-Kandidat und derzeitige Oberbürgermeister von Backnang, Dr. Frank Nopper, im Pflegezentrum Stuttgart-Münster angemeldet. "Zuhörtour" heißt das Wahlkampf-Format - und das funktioniert.

Regionalleitung Doris Löhr beschreibt die Baumaßnahmen zur Ertüchtigung für die Landesheimbauverordnung, die sich der Besuchergruppe im Innenhof, dem Eingangsbereich und auf der Gehrampe schon eindrucksvoll zeigen. "Wir investieren unternehmensweit 45 bis 50 Mio. Euro in diese Umbaumaßnahmen", betont DfM-Geschäftsführer Rainer Freyer und erläutert zur spezifischen Situation in Stuttgart: "Hohe Mietpreise und das knappe Wohnraumangebot fordern auch tariflich bezahlte Mitarbeitende."

Wie man das lösen könne, fragt der Kandidat, und: "Warum geht man mit den Pflegeangeboten nicht raus auf die grüne Wiese?" Die begleitenden CDU und JU-Vertreter aus Münster haben darauf dieselben Antworten wie die DfM-Experten und schildern als ehemaliger Praktikant in der Tagespflege und als Angehöriger von Bewohnern im Pflegestift ihre positiven Erfahrungen mit Pflege in Wohnortnähe. Ein weiteres Argument betont Doris Löhr: "Die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist ein toller Standortvorteil für unsere Angehörigen und unsere Mitarbeitergewinnung." Das DfM-Ersuchen um Erweiterungsmöglichkeiten nimmt der OB-Kandidat mit auf den Weg zum nächsten Zuhör-Termin und vielleicht sogar ins Stuttgarter Rathaus. 

DfM dankt fürs Zuhören!