Unterstützung gesucht für Erdbeben- und Tsunamiopfer in Indonesien

05. Oktober 2018

Quelle: EMS (Pfr. Junita Lasut, GPID)

"Bilder, die schwer zu ertragen sind, erreichen uns von der indonesischen Insel Sulawesi. Zwei Erdbeben und ein nachfolgender verheerender Tsunami haben die Region Donggala und ihre Bezirkshauptstadt Palu verwüstet. Siedlungen versanken im aufgeweichten Erdboden, der durch jahrzehntelangen Raubbau und Abholzung besonders durchlässig ist", schreibt die EMS (Evangelische Mission in Solidarität) aus Stuttgart.

Ein EMS-Verbindungsreferent ist in Indonesien vor Ort und unterstützt bei Nothilfemaßnahmen: In Palu selbst wurden erste Hilfsstationen eingerichtet. Ein Krisen- und Hilfekoordinationscenter und eine Notkantine, die Überlebende und Katastrophenhelfer verpflegt, wurden eröffnet.

Dienste für Menschen ist über das Pflegestift Waiblingen mit der EMS verbunden. Gerne geben wir diesen Spendenaufruf weiter:

https://ems-online.org/aktuelles/2018/01-10-2018-nothilfe-fuer-erdbeben-und-tsunami-opfer-in-indonesien/

Spendenkonto: Evangelische Mission in Solidarität e.V.
Evangelische Bank
IBAN: DE85520604100000000124
Verwendungszweck „Nothilfe Sulawesi“