DfM-Führungskolleg bearbeitet Thema "Übergabe"

08. November 2018

Die Erfahrungen zum Thema Übergabe austauschen, aufarbeiten und für einen Leitfaden nutzen ist das Ziel des DfM-Führungskollegs Anfang November.

- Die Arbeitsgruppe "Moderation" hält fest, dass es ohne nicht geht: Eine gute Übergabe braucht Moderation und das kann man lernen.

- Die Arbeitsgruppe "Rahmenbedingungen" befasst sich mit Raumsituation, erforderlicher Technik und mehr. Hier sieht man die optimale Übergabedauer bei 30-45 Minuten und hält fest, wie wichtig die Informationsweitergabe an Technik und Hauswirtschaft ist.

- Die Arbeitsgruppe "Struktur und Inhalt" stellt die Arbeit mit dem DAN-Cockpit in den Mittelpunkt. Als wichtig wird erachtet, jeden Bewohner mindestens anzusprechen, auch wenn keine Vorkommnisse dazu drängen.

- Die Arbeitsgruppe "Übergabe in der ambulanten Pflege" prüft die Möglichkeiten des Dokumentationssystems Cannyline. Wunsch ist, "alles auf einen Blick" zu sehen, um sich von handschriftlichen Notizen zu lösen. Der Austausch über Beobachtungen der hauswirtschaftlichen Kräfte soll strukturiert einbezogen werden.

Fazit: Eine sehr dynamisches Kolleg, die Aufbereitung der Ergebnisse erfolgt im Qualitätsmanagement.

Zweimal pro Jahr kommen Teamleitungen, Wohnbereichsleitungen und stellvertretende PDL auf Einladung des Fortbildungszentrums zum DfM-Führungskolleg zusammen.