Suche Frieden und jage ihm nach

01. Januar 2019

Wie kann man dem Frieden "nachjagen"? Und was bedeutet eigentlich "Frieden"? In diesem Fall: streben nach dem Frieden, hebräisch "Schalom". Und Schalom ist mehr als die Abwesenheit von Krieg.

Der Begriff steht für die gesellschaftliche Großwetterlage und für den Frieden im persönlichen Umfeld. "Den Schalom kann man eigentlich nicht teilen", sagt Wolfgang Baur, Vorsitzender der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen und verweist auf die Einheitsübersetzung 'Ich bin Frieden' aus dem früheren Wortlaut 'Ich verhalte mich friedlich'. "Das ist etwas anderes. Wenn ich Schalom bin, dann heißt das: Überall da, wo ich mich einsetze, wo ich mich aufhalte, verbreite ich auch den Schalom, im persönlichen Bereich wie im politischen. Jeder Mensch, der Frieden ausstrahlt, verändert automatisch auch die Gesellschaft."

Quelle: Anne Kampf, evangelisch.de