Spenden, Konzerte, Digitalisierung in dieser Woche

03. April 2020

Andreas Fuss - Pfarrer und Leiter der Begegnungsstätte im Pflegezentrum Stuttgart-Münster - überwindet die Corona-Einschränkungen auf dem Garagendach und musiziert für den ganzen Stadtteil

Hans-Günther Herbst spielt für die Bewohner im Pflegestift Weinsberg Trompete - auch Passanten nehmen teil, am Samstag 4.4. folgt das nächste Hofkonzert

Die Geschäftsführung moderiert die erste digitale Regionalleitungskonferenz bei DfM von den Zentralen Diensten aus - mit 18 Teilnehmenden und störungsfreiem Verlauf

Wir haben von einer ehemaligen Angehörigen eines Ehepaars 50 Stück genähte Mundschutzmasken erhalten als Spende. Firma Kärcher hat uns auch OP Mundschutz 250 Stück und 20 Liter Händedesinfektion gespendet.

Sibylle Gräther-Fode, Heim und- Pflegedienstleitung Luitgardheim

Wir haben heute eine Spende der Firma Kärcher aus Winnenden erhalten. Das Pflegestift Waiblingen bedankt sich herzlichst bei der Firma Kärcher aus Winnenden für die Spende von MNS-Masken, Einmalhandschuhen und Desinfektionsmittel!

Lara Kurz, Verwaltung Pflegestift Waiblingen

Leider hat die Organisation der gesamten Aktion nun doch mehr Zeit in Anspruch genommen, wie ursprünglich gedacht. Der Hauptgrund war, dass die Bedarfe aller Einrichtungen enorm hoch sind und wir einen Verteilschlüssel entwickeln und anlegen mussten, der möglichst fair ist. Das war, wie Sie sich vorstellen können, nicht ganz einfach. Diesem Schlüssel entsprechend können wir Ihrer Einrichtung in • Vellberg 200 MNS-Masken, 20 Liter ... • Rosengarten-Vohenstein...  • Ambulanter Dienst SHA  • Teurershof 20... zur Verfügung stellen. Gerne bringt unser „Lieferteam“ die Sachen morgen jeweils direkt vorbei.

Carolin Häfner,  Specialist Corporate Citizenship Sponsoring & Heritage, Kärcher

Auf der Garage unseres Schwimmbads ist die Mitte zwischen Pflegestift, Wohnstift, Rathaus und Privathäusern. Hier baute Andreas Fuss, Leiter der Begegnungsstätte, seine Musikanlage auf und fing pünktlich um 14 Uhr an, auf seinem Keyboard zu spielen: Andrea Fuss sang und begleitete nonstop zwei Stunden Lieder aus allen Himmelsrichtungen! Der Pfarrer und Leiter unserer Begegnungsstätte wollte, so wie in alten Zeiten, Leben in das Pflegestift, das Wohnstift und den Stadtteil bringen und das ist ihm auch sehr gut gelungen. Menschen aus Münster öffneten ihre Fenster, Menschen vom Pflegestift waren drinnen an den Fenstern und im Wohnstift auf den Balkonen, natürlich mit dem vorgeschriebenen Abstand. Die Cannstatter Zeitung war auch dabei und brachte am Samstag diese Aktion mit Bild und Text in ihrer Ausgabe.

Doris Löhr, Regionalleitung Stuttgart

Die Bewohnerinnen und Bewohner sitzen bei herrlichem Sonnenschein an den offenen Fenstern und auf den Balkonen, auch die Betreuungskräfte freuen sich über die originelle Idee, dem Alltag mit dem Coronavirus etwas Abwechslung und Freude zu bringen und klatschen begeistert.

Karin Krebs, Regionalleitung Heilbronner Unterland

Sonntägliches Singen in freundlicher Distanz vor dem Luitgardheim:  Solange wegen der Schutzmaßnahmen keine Gottesdienste im Luitgardheim sind, wird Pfarrer Köpf mit seinem Akkordeon an jedem Sonntag um 11.00 Uhr vor dem Luitgardheim einige Kirchenlieder singen und einige geistliche Gedanken sagen. Diejenigen, die dort wohnen, sind eingeladen, ihre Fenster aufzumachen oder auf den Balkon zu stehen und laut oder im Herzen mitzusingen.

Sibylle Gräther-Fode, Heim und- Pflegedienstleitung Luitgardheim

Das IT-Team ist derzeit fast pausenlos im Einsatz, zum Glück waren einige Projekte schon am Start und wurden jetzt mit Hochdruck und sehr erfolgreich vollendet:

  • die Regionen sind mit digitaler Konferenztechnik ausgestattet
  • fast alle Pflegeeinrichtungen haben Tablets für die Kommunikation mit Angehörigen einschließlich WLAN und Einweisung erhalten
  • die erste digitale Reginoalleitungskonferenz verlief störungsfrei
  • täglich bespricht sich die erweiterte Geschäftsführung in einer Skype-Konferenz
  • alle Home Office Arbeitsplätze laufen störungsfrei
  • die Leitungen sind stabil und leistungsfähig - das Datenvolumen hat deutlich zugenommen - die Hardware kam zügig oder war gar schon beschafft, u.v.m.

An dieser Stelle ein ganz, ganz großes Dankeschön von der GF, der RLK, allen die zuhause arbeiten an IT-Auszubildende Melanie Maier, Fachinformatiker für Systemintegration David Schäfer und Teamleitung Ron Sliacky!

Heute ist eine kleine Pressemitteilung mit großem Bild im Haller Tagblatt erschienen: "Heimbewohner skypen mit ihren Angehörigen". Es gibt auch schon eine Reaktion darauf. Heute Vormittag rief mich eine Vertreterin der Grünen an. Sie wird versuchen, dass wir noch weitere Tablets gespendet bekommen - mindestens eines pro Einrichtung.

Jürgen Straßel, Regionalleitung Hohenlohe

Vielen Dank nochmal für das Geleitwort zur Fastenwoche von Frau Ebensperger und die Bildauswahl. Unser FB-Post dazu ist seit einer Stunde online und geht weg wie geschnitten Brot. Viele diakonische Projektträger und Mitarbeitende in der internationalen Gemeinschaft stärkt es zu sehen, dass auch in deutschen Pflegeheimen mit dem Virus gekämpft wird und wie bei kirchlichen Trägern hier die geistliche Begleitung dazu erfolgt.

Christine Grötzinger, EMS

Das Herz hat uns gestern unsere Pfarrerin Biedenbach an die Haustür im Pflegeheim Birkenfeld gehängt. Eine schöne Überraschung und Geste.

Etta Brumm, Regionalleitung Birkenfeld

PS: Es ist oft nicht leicht in der Zeit der Corona-Krise einem Menschen ein Lächeln zu verschaffen. Viele Dinge beschäftigen einen und schränken das gewohnte Leben immens ein. Aber es gibt auch immer wieder Menschen, die es auf eine einfache ganz liebe Art und Weise schaffen, anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Wie am Wochenende des 29.03.2020 vor dem Pflegestift Löbau-Nord geschehen. Wir wissen nicht wer und wann, aber es hat uns riesig gefreut, dass sich jemand die Mühe gemacht hat uns durch eine herzliche Botschaft „Danke“ zu sagen. Ein Wort, das bestärkt, zum Weitermachen motiviert und uns einfach freuen lässt.

Doreen Stephan, Einrichtungs- und Pflegedienstleitung Löbau-Nord

PS: Ich möchte der Öffentlichkeit einen kurzen Zwischenstand, was den Aufruf zum Mundschutz-Nähen im Bekanntenkreis anbelangt, nicht vorenthalten. Der Aufruf hat eine überwältigende und bewegende Resonanz. Es melden sich täglich mehrere zum Teil völlig fremde Frauen bei mir per Mail, die Interesse haben zu nähen oder bereits fertig gestellte Mundschutze bei mir abgeben wollen. Innerhalb der letzten fünf Tage sind so bereits 235 liebevoll hergestellte Exemplare bei mir eingetroffen, von denen ich eine kleine fotografische Zusammenstellung gemacht habe. In den kommenden Tagen und Wochen wird weiterhin eine große Anzahl an Mundschutzen bei mir eintreffen. Ich werde aus den Einzellieferungen bunte Päckchen a 10 oder 20 Stück zusammenstellen und in der ZD bis zum Einsatz in den Einrichtungen verwahren.

Maria Schmidt, Qualitätsmanagement