Erster Bauabschnitt im Pflegestift Köngen abgeschlossen

06. August 2020

Der Zugang von außen stellt sicher, dass auch in Corona-Zeiten gebaut werden darf

Mit "Corana-Abstand" wartet der Essbereich auf Gäste

Die besonders großen Komfortzimmer sind schon bezogen

Die Gemeinde Köngen, Dienste für Menschen gGmbH und das Planungsbüro SCHATZ projectplan GmbH reagierten zum Schutz der Bewohner prompt mit Zutrittsmöglichkeiten von außen. In Corona-Zeiten hat sich der Zugang über ein Außengerüst und einen außenliegenden Aufzug mehr als bewährt: Die im November 2019 begonnene Baustelle kann wie geplant vorangetrieben werden, es gibt keine Begegnung über "Kreuzungen" zwischen den Wegen der Bauarbeiter, der Mitarbeitenden und der Bewohner. Die Baumaßnahmen im 1. Abschnitt sind jetzt abgeschlossen.

Im 3. Obergeschoss wurden 15 Komfortzimmer mit 22 m² Wohnfläche saniert. Namensschilder mit individuellem Blumenmotiv weisen den Weg für die Bewohnerinnen und Bewohner. Die Fußböden der gesamten Etage sind neu, das Holzdekor verleiht den frisch gestrichenen und neu ausgeleuchteten Fluren eine wohnliche Atmosphäre.

Die Wohnküche hat besonders gewonnen: Durch die Hinzunahme des ehemaligen Stationszimmers ist ein großzügiger Raum mit viel Ausblick entstanden.

Die Mitarbeitenden freuen sich auf ihr neues, geräumiges Dienstzimmer mit moderner, technischer Ausstattung. Der Arbeitsraum für die Bereitstellung der Medikamente und andere Vorarbeiten ist sehr großzügig gestaltet. Die Arbeitsbedingungen haben sich dank Umbau verbessert.

Die neuen Räumlichkeiten werden ab sofort genutzt - letzte Hürde ist die "Informations- und Kommunikationstechnik". Dies muss an die vorhandenen Netzwerke angebunden werden. Ohne digitale Pflegedokumentation keine Pflege, die IT-Sicherheit hat Vorrang.

Die Gemeinde Köngen investiert 1,4 Mio. Euro in die Brandschutzertüchtigung und den Umbau gemäß Landesheimbauverordnung. Die Dienste für Menschen gGmbH übernimmt als Betreiber weiter Kosten. Im nächsten Bauabschnitt wird ein weiteres Geschoss ertüchtigt und zwei neue Bewohnerzimmer dem Demenzbereich hinzugefügt.

"Die Bauarbeiten sind gut vom Alltag abgetrennt", bestätigt Einrichtungsleiter Fikret Kijamet. "Trotzdem freuen wir uns über jeden Schritt der Fertigstellung."

Gemäß Landesheimbauverordnung sind für vollstationärer Pflegeeinrichtungen Einzelzimmer in Wohngruppen mit je 15 pflegebedürftigen Bewohnern vorgesehen.

Die in drei Abschnitte gegliederten Baumaßnahmen im Pflegestift Köngen beziehen sich auf:

  • 90 Pflegeplätze nach Umbau, vor Umbau waren es 119 Pflegeplätze in Einzel und Doppelzimmer. Änderung von 12 Doppelzimmer in komfortable Einzelzimmer mit 22 m²
  • Neue Wohngruppe mit 15 Bewohnern im 3. OG durch Zusammenlegung und Umbau von Einzelzimmern zu "Komfortzimmern"
  • Neuorganisation dieser 15er Wohngruppen und die damit verbundene Erweiterung des Raumangebotes für Aufenthalt und Nebenräume
  • Erweiterung im Demenzbereich um 2 Bewohnerplätze