Sabine Kutschus feierlich als Regionalleitung Esslingen eingeführt

20. März 2015

"Es ist schön, Sie begrüßen zu dürfen." Diese Worte von Geschäftsführer Peter Stoll drücken für viele der Anwesenden auch ihr eigenes Gefühl aus. Denn Sabine Kutschus, jetzt Regionalleitung Esslingen bei Dienste für Menschen, ist schon seit mehr als zwei Jahrzehnten dabei, dennoch ist dies ein besonderer Tag. "Heute ist Frühlingsanfang, eine partielle Sonnen-finsternis und meine Einführung als Regionalleitung - das passt zu meinem Leben."

Mit der gewohnten Portion Humor beschreibt Sabine Kutschus ihre unterschiedlichen Einsätze bei Dienste für Menschen: vom Hinaustragen des Geriatriekonzeptes in Städte und Gemeinden des Landes über die Bauverwaltung am Standort Mönchfeld bis zur Verwaltungs- und Heimleitung in Esslingen-Kennenburg. "Das Thema Bauen ist wohl doch meins," resümiert die studierte Haushaltsökonomin.

Ein Aufgabenschwerpunkt der nächsten Jahre liegt darin, die Pflegestifte Kennenburg und Köngen baulich fit zu machen für die neuen Anforderungen an Heime im Land. Ein "Alltag mit vielen harten Nüssen" meinen die Kollegen aus den Zentralen Diensten. Und damit diese nicht ausgehen, bringt der Nachhaltigkeitsbeauftrage Bernhard Udri gleich einen ganzen Sack davon plus taugliches Werkzeug mit.

Dienste für Menschen ordnet die 33 stationären und ambulanten Altenhilfe-einrichtungen derzeit in neun Regionen. Die Regionalleitungen sind direkte Ansprechpartner für die Stuttgarter Geschäftsführung und vor Ort tätig. Zu den regionalen Leitungsteams zählen die Heim- und Pflegedienstleitungen und Gastronomieleitungen. Zur Region Esslingen zählt DfM das Geriatrische Zentrum Esslingen-Kennenburg mit Diakonischem Ambulanten Dienst, Quartier am Hainbach und Pflegestift sowie seit dem 1. Januar 2015 das Seniorenzentrum Ehmann in Köngen. Mehr als 350 Mitarbeitende pflegen und betreuen fast ebenso viele Menschen mit Hilfebedarf.