Freundliche Pflegeangebote im Ortskern - Pflegestift Ellhofen feierlich eröffnet

13. Oktober 2017

"Wie möchte ich einmal gepflegt werden" ist ein wichtiger Grundsatz für Sofia Haner, Einrichtungs- und Pflegedienstleitung

Bauherr Daniel Bolg erläutert Konzeption und Umsetzung

Die Bewohnerzimmer sind vorbereitet - nach der Brandschutzprüfung beginnt der Einzug

Blauer Himmel, leuchtende Weinberge und in jedem Bewohnerzimmer Kastanien, Weinblätter und ein "Herzliches Willkommen". Das Pflegestift Ellhofen ist eröffnet. Die geladenen Gäste der Eröffnungsfeier spüren die freundliche, warme Stimmung im neuen Pflegeheim. An alles wurde gedacht: nebeneinanderliegende Partnerzimmer für Ehepaare, die rollstuhlgerechte Ausstattung, ein Wohlfühlbad und vor allem unterschiedliche Rückzugsräume. Es gibt die Wohnküchen- oder Wohnzimmeratmosphäre, die Internetecke und die Innenhofterrasse - und natürlich die eigenen vier Wände, die jetzt schon sehr ansprechend sind und mit persönlichen Gegenständen ausgestattet für die Privatsphäre stehen. 

Einrichtungs- und Pflegedienstleitung Sofia Haner gibt den Gästen mit auf den Weg: "Eine gute, gelingende Pflege - was ist eine gute Pflege? Natürlich braucht man dazu eine Unternehmensvision, ein Leitbild und auch eine Vision als Führungskraft. Achtsamkeit und Nachhaltigkeit leben wir und sind für uns keine Fremdwörter. Dienste für Menschen hat ein klares diakonisches Profil und ein eigenes Seelsorgekonzept und handelt aus Überzeugung nachhaltig. Wir sind als Unternehmen fachlich und qualitativ auf allen Ebenen bestens organisiert, strukturiert und die Qualitätsgrundsätze werden erfüllt. Es gibt noch eine ganz einfache Antwort, auf die Frage „Was ist eine gute Pflege“? Und das ist für mich der Grundsatz „Wie möchte ich gepflegt werden“. Mit dem Grundsatz und all dem Wissen und den Erfahrungen aus 60 Jahren Dienste für Menschen werden wir am Montag hier starten."

Das begrüßt auch Wolfgang Rapp, der als Bürgermeister von Ellhofen mit viel Engagement im Projekt "CasaNaturEll" die Etablierung unterschiedlicher Altenhilfeangebote begleitet: "Egal, ob im Pflegestift oder in den seniorengerechten Wohnungen in den Obergeschossen: wer hier wohnt, lebt mitten im Ortskern und hat kurze Wege zur Nahversorgung. Sie werden dabei nicht einfach auf die „grüne Wiese abgeschoben“, sondern bleiben damit wichtiger Bestandteil für das Gemeindeleben."

"Das Risiko für Bauherren ist nie ganz abschätzbar", führt Daniel Bolg von der WFS Gruppe an. Gemeinde, DfM und auch die evangelischen und katholischen Seelsorger sprechen den Spezialisten für barrierefreies Bauen ihren Dank für dieses außergewöhnliche Projekt aus.

Die Gemeinde Ellhofen ist am Sonntag, 15. Oktober zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.