Pflegepersonal-Stärkungsgesetz bei DfM

09. Januar 2019

Zum 1. Januar 2019 ist das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PsSG) in Kraft getreten. Es ermöglicht viele Verbesserungen, einige davon lauten:
- die Beantragung von Krankenfahrten und die zahnärztliche Versorgung werden vereinfacht, 
- die betriebliche Gesundheitsförderung wird aufgestockt,
- Arbeitgeber können für familienentlastende Maßnahmen wie beispielsweise die Kinderbetreuung in Ferienzeiten Unterstützung beantragen.

Viele Details sind beim Gesetzgeber noch in Abstimmung, so dass Richtlinien und Termine für die Beantragung der Mittel noch folgen.

Eine der wichtigsten gesetzlichen Veränderungen ist die Möglichkeit zur Personalaufstockung, die DfM ab sofort aktiv umsetzt. Zusätzliche Fachkräfte, die über die Erfüllung der Fachkraftquote von 50% hinausgehen, können in folgendem Umfang eingestellt werden:

  • eine halbe Stelle bei Pflegeeinrichtungen mit bis zu 40 Plätzen,
  • eine Stelle bei Pflegeeinrichtungen mit 41 bis zu 80 Plätzen,
  • anderthalb Stellen bei Pflegeeinrichtungen mit 81 bis zu 120 Plätzen und
  • zwei Stellen bei Pflegeeinrichtungen mit mehr als 120 Plätzen.

Zusätzliche Fachkräfte können eingestellt werden, wenn alle bisher genehmigten Stellen besetzt wurden. Die Personalanträge gehen wie gewohnt über die Ansprechpartner im Controlling - und sollten für die Inanspruchnahme des PpSG entsprechend gekennzeichnet werden.