Neubau Pflegestift Rosengarten-Vohenstein eröffnet

31. März 2017

Nachbarn, Bewohner und Mitarbeitende von Dienste für Menschen warten bei "Kaiserwetter" auf Zutritt zum Neubau

Christian Rabenstein (von hinten) überrascht mit einer Spende des Bauträgers Glöckle für den Gottesdienstraum im Teurershof

Der Neubau Pflegestift Rosengarten-Vohenstein wird durch Heimfürsprecher Pfarrer Hauerstein, Heimleitung Henry Bartz und Regionaleitung Jürgen Straßel eröffnet

"Der Maurer legt den Ziegelstein, der Zimmermann baut Balken ein. Der Schieferdecker deckt das Dach, der Schreiner macht uns Tür und Fach. ... Wir ziehen ein und rufen aus: Wie schön ist unser neues Haus!“

So könnte man den Verlauf der Bauarbeiten in gereimter Form kurz zusammenfassen, findet Regionalleitung Jürgen Straßel. "Und so kurz, wie das Gedicht, war in der Tat die Bauzeit. Im März des vergangenen Jahres begannen die Erdarbeiten für den Neubau, bereits am 7. Juli feierten wir an dieser Stelle das Richtfest und heute, ein Jahr nach Baubeginn, stehen wir wieder hier. Jetzt vor dem fertigen Gebäude. Das Haus ist fertig, jetzt gilt es, es mit Leben zu füllen", betont der Regionalleiter.

Und dafür ist schon alles geplant und gepackt, die Mitarbeitenden und Bewohner stehen für den Umzug am kommenden Tag bereit. Immerhin ziehen fast 50 Menschen an einem einzigen Tag um.

Das neue Zuhause hat 60 Bewohnerplätze in Einzelzimmern. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes, großzügiges Badezimmer. Alle Zimmer bieten dank bodentiefer Fenster einen tollen Ausblick in die Natur. In vier Wohngruppen gliedert sich das Pflegestift und für jeden Bewohner und jede Bewohnerin hängt schon das Türschild bereit. "Hier wohnt dann die Anni." Einige Eröffnungsgäste schauen bei der Besichtigung der noch unbewohnten Zimmer ganz genau hin. Zwei Terrassen sind barrierefrei an die Wohnbereiche angegliedert und schon jetzt bei Sonnenschein sehr beliebte Plätze. "Ab morgen können Sie hier allein ein- und ausgehen," erläutert eine Pflegekraft der Bewohnerin, die sie ins neue Haus begleitet.

Das Gebäude fügt sich 2-geschossig zurückhaltend in die Landschaft ein. Auch heute noch liege das Pflegeheim "in einem malerischen Winkel", zitiert Bürgermeister König dazu passend einen 66 Jahre alten Bericht über das erste Altenheim am Standort Vohenstein.

"Friede diesem Haus!"