Nachhaltig genießen – Umstellung auf GEPA-Kaffee in allen Einrichtungen bei Dienste für Menschen

01. Dezember 2017

GEPA-Produkte in unserem Portfolio

Bereits seit mehr als 10 Jahren wird bei Dienste für Menschen im Rahmen des Nachhaltigkeitsmanagements und der Zertifizierung nach EMASplus fair gehandelter Kaffee aus biologischem Anbau angeboten. In unseren über 20 Einrichtungen werden jährlich über 10 Tonnen Kaffee verbraucht.

Seit dem 1. Oktober 2017 haben wir nun flächendeckend in allen Einrichtungen auf GEPA-Kaffee umgestellt. „Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Nun ist auch wirklich in der Packung das drin, was drauf steht. Mit dem Fair-plus-Siegel wird garantiert, dass tatsächlich nur fair gehandelter Kaffee verarbeitet wird.“, so Henry Nuglisch, Bereichsleiter Hauswirtschaft bei Dienste für Menschen.

Mit der Fairhandelsorganisation GEPA haben wir einen kirchlichen Partner an der Seite, der unsere Werte vertritt und dem nachhaltiges Handeln ebenso wichtig ist wie uns. Der Kaffee stammt aus biologischem Anbau und wird in recycelfähigen Verpackungen angeboten, bei denen auf Aluminiumbestandteile größtenteils verzichtet wird.

Das Produkt entspricht den internationalen Standards und Kriterien der „Fairtrade International“. Durch den Kauf von GEPA-Kaffee unterstützen wir insbesondere die Kleinbauern in den Anbauländern Süd- und Mittelamerikas, die mit bis zu 25% am Einkaufspreis beteiligt werden.

Der fair gehandelte Bio-Kaffee kommt damit bei Bewohnenden, Mitarbeitern und Besuchern nicht nur geschmacklich gut an.