Mount Everest Marathon als Spendenaktion

15. Mai 2014

Der Extremmarathon von Herbert Paulus im letzten Jahr durch die Alpen ist sehr erfolgreich gewesen. Daran wollen wir anknüpfen und noch einmal eins draufsetzen. Diesmal soll es tatsächlich der Mount Everest sein. Dienste für Menschen (DfM) unterstützt mit ehrenamtlichem Engagement zum zweiten Mal eine international tätige Hilfsorganisation.

Die Spendenaktion
Herbert Paulus, der Leiter des Finanz- und Rechnungswesens bei DfM läuft für den Verein „Nepal Schulprojekt – Zukunft für Kinder – e.V.“, der in Nepal unterschiedliche Entwicklungshilfeprojekte fördert. Begonnen hat alles mit einem Kindergarten. Zwei Schulen kamen dazu, eine Ausbildungsschneiderei und ein Gesundheitsposten. Einheimische Traditionen zu bewahren ist dem Verein dabei besonders wichtig. Bewundernswert sind die niedrigen Overheadkosten des Vereins. Das persönliche Engagement der Vereinsvorsitzenden, Astrid Vöhringer, ist der Motor für alle Projekte. Sie hat ein gutes Gespür dafür entwickelt, wo Hilfe nötig ist und mit welchen Partnern vor Ort sie geleistet werden kann. Unermüdlich sammelt Astrid Vöhringer Spenden zusätzlich zu den Mitgliedsbeiträgen und bringt sie auf kurzem Wege zu ihren Projekten. Als nächstes soll ein Hospiz ganz in der Nähe einer rituellen Reinigungs- und Verbrennungsstätte entstehen. In traditioneller Bauweise soll das Haus aus Natursteinen errichtet werden. Den Grund und Boden dafür hat die Regierung bereits zur Verfügung gestellt. Wenn das Hospiz fertig gebaut ist, werden dort Angehörige ihre Sterbenden versorgen. Es soll aber auch Pflegepersonal vor Ort sein. Dienste für Menschen wird mit fachlichem Rat zur Seite sehen.

Die eingehenden Spenden
(Nepal-Marathon, Konto 458 647 507, BLZ 611 800 04 Commerzbank, IBAN: DE54 611 800 040 458 647 507, BIC: DRESDEFF611) kommen in vollem Umfang dem Verein Nepal Schulprojekt – Zukunft für Kinder e.V. zugute.

Das sportliche Ereignis
Nach einem zehntägigen Aufstieg zum Mount Everest Base Camp auf 5.457 Metern Höhe führt die Marathonstrecke mit einer Distanz von 42 Kilometern hinab auf eine Höhe von 3.720 Metern. Der Mount Everest Marathon startet am 29. Mai 2014. Kurz vorher erfolgt die Grundsteinlegung für das Hospiz, so dass Herbert Paulus den Baubeginn miterleben kann. Mehrere Trainingseinheiten hat der Extremläufer schon hinter sich. Der Schaichtal Marathon und der Stromberg Extrem Lauf haben die gute Kondition von Herbert Paulus unter Beweis gestellt. Bei einem Probeliegen in der Kältekammer im Pflegezentrum Stuttgart-Münster bei minus 18 Grad hat er seine Kältetauglichkeit und seinen Schlafsack getestet und für gut befunden. Es kann losgehen. Der Hinflug ist für Donnerstag, 15. Mai gebucht. Die aktuelle Entwicklung des Projektes kann man auf unserer Homepage mit verfolgen unter: www.udfm.de/index.php/Nepal-Marathon/508/0/