Glücksschwestern der bayerischen Pflegestifte.

13. September 2018

Glücksschwester als Giveaway.

Sabine Pirner beim Basteln der Glücksschwestern.

Seit langem wünschten wir uns für unsere Kurzzeitpflegen, Gäste und sonstigen Personen, die uns in Erinnerung halten mögen ein kleines Präsent.

Das Internet ist voll von Shops, bei denen allerlei Produkte gekauft werden können. Von Kugelschreiber über Feuerzeuge, bis hin zu Schlüsselanhängern. Alles ist zu haben, selbstverständlich mit dem Logo des Unternehmens. Irgendwie war uns dies aber viel zu unpersönlich und spiegelt auch nicht das wieder, was wir tun und wofür wir stehen. Also musste etwas her, was erstens für die Pflege steht und zweitens dem Beschenkten signalisiert, dass man sich freut ihn kennengelernt zu haben und ihn gerne wieder begrüßt. So war die Idee der Glücksschwester geboren!

Auch das Design und die Verpackung waren schnell entworfen. Die ersten Exemplare bastelte Bernd Pirner selbst am heimischen Küchentisch. Schnell war aber klar, diesem Verbrauch kann er allein nicht nachkommen. Hierfür werden die Glücksschwestern viel zu gerne verschenkt.

Leider sind die Arbeiten zu filigran, um sie in die Betreuungsmaßnahmen einfließen zu lassen. Also musste Bastelhilfe von außen herbei. Allein schon die Bezeichnung „Glücksschwester“ brachte Bernd Pirner auf die Idee doch die eigene Schwester anzufragen. Viel Überzeugungsarbeit war nicht nötig, Sabine Pirner arbeitete selbst jahrelang in der Altenpflege und war von der Idee sofort begeistert. Seitdem ist quasi die Schwester, selbst ehemalige Schwester, für die Schwestern zuständig und sorgt für deren Nachschub.

Wir freuen uns sehr unseren Gästen ein so individuelles Präsent mitgeben zu können und hoffen damit etwas Freude zu verbreiten.