Eine besinnliche Stunde…

11. Dezember 2018

Besinnliche Stunde im Festsaal des Pflegestift Waldmünchen

Veeh-Harfenspielerin beim musizieren

…erlebten ca. 50 Gäste und Bewohnende des Pflegestifts im Rahmen des begehbaren Adventskalenders der Stadt Waldmünchen. An jedem der 23 Tagen bis zum Heiligen Abend gibt es eine andere Veranstaltung in der Trenkstadt zu entdecken. „Veeh-Harfen, Gedichte und Geschichten“, unter diesem Motto stand der Abend im Pflegestift. Und so erlebten die Gäste bei Glühwein und Gebäck eine schöne Stunde, in der sie zuhören aber auch mitsingen konnten.

Eine Veeh-Harfe hat nichts mit einem Märchen zu tun, was angesichts des Namens vermutet werden könnte. Der Begriff kommt vielmehr von seinem Namensgeber, Hermann Veeh, der die Harfe für seinen Sohn erfand. Dieser kam mit Down-Syndrom auf die Welt und somit erschien das Erlernen eines Musikinstrumentes für ihn unerreichbar. Kurzerhand erfand sein Vater ein Saitenzupfinstrument, welches ohne Notenkenntnisse gespielt werden kann.

Die Notenschablonen werden einfach zwischen die Saiten und den Resonanzkörper geschoben und ermöglichen somit das Spielen vom Blatt.

Trotz der relativ einfachen Handhabung haben Veeh-Harfen einen bezaubernden Klang. Das haben alle Gäste fasziniert bestätigt.