DfM - Kirchentagssplitter

08. Juni 2015

Abend der Begegnung

Dienste für Menschen hat beim Kirchentag Spuren hinterlassen. Beim Abend der Begegnung gab es am Esslinger Stand Schupfnudeln und Burger. Henry Nuglisch und sein Team vom Geriatrischen Zentrum brieten und schöpften mit Einsatz und Ausdauer. Die Kirchentagsbesucher ließen es sich schmecken.

Gute-Nacht-Café

Auch das Gute-Nacht-Café im Pflegezentrum Stuttgart-Münster kam außerordentlich gut an, damit hatte niemand gerechnet. Kreative Namen standen auf der Speisekarte. Mit einem Diakoni beispielsweise oder einem Hollerbär konnte man den Tag gemütlich ausklingen lassen. Unter den Cocktails war der HWD Kracher, eine Mischung aus Erdbeeren und Melonen, besonders begehrt, erzählte Gastronomieleitung Sabrina Hausner.

Diakonieparade

Die Trommelgruppe vom Pflegezentrum Stuttgart-Münster war lautstark zu hören quer durch die Innenstadt. Bequem saßen die Bewohnerinnen im Oldtimer und ließen sich gern chauffieren. Die Rasseln gaben den Rhythmus vor, während Bandleiter Andreas Fuss dazu sang.

Die Mitte ist bunt, das stand nicht nur auf den Plakaten, das zeigten 1500 Mitarbeitende der Diakonie während der Parade durch Worte, Spiele, Luftballons und witzige Ideen von der Lautenschlagerstraße bis zum Diakonieviertel bei der Leonhardskirche; und sie hatten dabei viel Spaß. Jugendhilfe, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Pflegeeinrichtungen, Schulen und Kindergärten demonstrierten eindrucksvoll, wie vielfältig und bunt Diakonie ist. Da kann jeder kommen.

Dank

Ein herzliches Dankeschön allen, die vorbereitet und mitgemacht haben. Die Spuren vom Kirchentag verblassen mit der Zeit. Die Mitte der Gesellschaft aber braucht nicht nur zum Kirchentag alle Menschen.