Blütenpatenschaft der bayerischen Pflegestifte

12. April 2019

Blumenwiese "Blühende Honigquelle"

(v.l.n.r.) Simone Decker mit Sohn Jamie, Roland Decker, Sonja Bierl, Bernd Pirner und Nadine Pirner auf dem Areal der künftigen Blumenwiese

„Rettet die Bienen“ so klang es während und kurz nach dem bayerischen Volksbegehren aus aller Munde. Über 1,7 Millionen Stimmen kamen für diese Aktion in ganz Bayern zusammen. Das sind immerhin 18,4% der Stimmberechtigten. Zu unterschreiben ist das eine, aktiv etwas dafür zu tun das andere.

Dienste für Menschen als EMAS "nachhaltig" zertifiziertes Unternehmen möchte mit seinen beiden bayerischen Pflegestiften mehr tun, als nur für die Bienen zu stimmen. Da die Möglichkeiten auf eigenem Gelände durch enge Bebauung, Lichtmangel oder wegen der Pflegbarkeit begrenzt sind, hat sich das Nachhaltigkeitsteam der beiden Einrichtungen dazu entschlossen, an anderer Stelle für einen Ausgleich zu sorgen. Aus diesem Grund wird für eine Fläche von 3300 qm eine Blütenpatenschaft übernommen. Dies entspricht ungefähr der bebauten Fläche beider Pflegestifte. Anfang April wird die Saat ausgebracht und blüht dann - hoffentlich - einige Monate lang.

Die Saatmischung „Blühende Honigquelle – Vielfältige Lebensraummischung“ wurde extra für dieses Vorhaben ausgewählt. Sie besteht aus: Alexandrinerklee, Buchweizen, Saatwicken, Luzerne, Phacelia, Perserklee, Kulturmalve, Öllein, Sonnenblumen, Ölrettich, Weißklee, Koriander, Inkarnatklee, Rotklee, zwei Sorten Leindotter, Hornschotenklee Bokhornklee, Senf, Tagetes, Borretsch, Ringelblume, Kornblume, Esparsette und Mohn...

Zufälligerweise befindet sich in unmittelbarer Nähe ein Imker mit mehreren Bienenstöcken, die davon profitieren können. „Eine solche Patenschaft steht uns als für nachhaltiges Wirtschaften zertifizierte Einrichtung gut zu Gesicht“, freut sich Regionalleiter Bernd Pirner.